header_036.jpg

 

 

 

Der Düsseldorfer Ruderverein 1880 e.V. hatte am vergangenen Sonntag zum Neujahrsempfang geladen und gut 60 Mitglieder waren dieser Einladung in das Bootshaus des Vereins am Hammer Deich gefolgt, um sich beim Aperitif angeregt zu unterhalten und sich anschließend von Angelika Hemsing kulinarisch verwöhnen zu lassen.

Nach der offiziellen Begrüßung durch unsere erste Vorsitzende Marianne Imhof-Minnerop wurden neben den Regattasiegern des letzten Jahres auch erstmalig die Jubilare und Äquator Preisträger gewürdigt. Wilfried Hemsing und Detlev Sewczyk wurden für ihre jeweils fünfzigjährige (!!!) Vereinszugehörigkeit geehrt. In ihren Laudationes würdigten Günter Carl (für Wilfried Hemsing) und Klaus Dieter "Kibi" Breidenbach (für Detlev Sewczyk) die herausragenden Verdienste beider Mitglieder, die seit ihrem Eintritt im Jahre 1968 tragende Säulen unseres Vereinslebens gewesen sind und auch weiterhin bleiben.

Auch die Aquatorpreisträger des letzten Jahres wurden mit Laudationes geehrt. Zunächst war es an Dr. Ernst Dieter Nolte dem Ehepar Heidy und Hans Querling für ihre gemeinsame ruderische Umrundung des Erdballs zu gratulieren. Anschließend würdigte Beatrice Lindecke ihre Freundin Regina Dreesbach-Buchholz für ihre Gesamtruderleistung von mehr als 40077 Kilometern.

Danach erfolgte die traditionelle Übergabe der Zinnbecher an die Regattasieger des letzten Jahres. Da waren zunächst drei Siege beim letztjährigen Rheinmarathon zu feiern: Antje Hellwig, Karin Czempin-Kuhlmann, Susi Huygen-Kleinmeyer, Heide Barth und Steuerfrau Beatrice Lindecke gewannen die Kategorie der Frauen-Gig-Doppelvierer m. St. Masters H/I (MDA70). Regina Dreesbach-Buchholz, Ulrike von Nathusius, Margareta Nolte, Ulla Richter und Steuermann Bernd Kemmelmeier erhielten je einen der begehrten Becher für ihren Sieg in der Kategorie Frauen-Gig-Doppelvierer m. St. Masters E (MDA 55). Nachdem sie sich im Oktober schon den größten Pokal überhaupt abgeholt hatten, wurden nun auch Wolf Strauß, Rainer Weissmann, Wla Fast, Michael Uttendorfer für ihren Sieg in der Seegig mit einem kleinen Zinnbecher belohnt. Dass es neben dem Rheinmarathon auch noch andere Wettbewerbe zu gewinnen gibt, bewies mal wieder unser Vereinskamerad Eberhardt Mirow. Für seine zahlreichen und herausragenden Siege bei nationalen und internationalen Masterregatten wurde er verdienter Weise mit ein etwas größeren Becher geehrt.

Nach dem offiziellen Teil konnten sich die Mitglieder endlich den von Angelika Hemsing gezauberten kulinarischen Genüssen hingeben. Bei angeregten Unterhaltung ließ man den Nachmittag in lockerer Runde ausklingen.

Das neue Format des Neujahrsempfanges mit den Ehrungen nicht nur der Sieger, sondern auch der Jubilare und Äquatorpreisträger, kam bei den versammelten Mitgliedern durchweg gut an. Die sorgsame ausgearbeiteten Laudationes rührten die Geehrten und das Publikum gleichermaßen, so dass das Bootshaus nicht nur auf Grund des aktuellen Hochwassers am Sonntagmittag nahe am Wasser gebaut war. Einen Glückwunsch an den Vorstand, der mit diesem Neujahrsempfang einen würdigen and angemessenen Rahmen liefert, um verdiente und erfolgreiche Mitglieder zu ehren. Wir freuen uns schon auf den Neujahrsempfang 2019!

Du hast nicht die Berechtigung Kommentare zu sehen oder zu schreiben

aequatorpreis

Ehren­tafel der Äquator­preis­träger

pokal

2. Platz beim Wett­bewerb um den Wander­ruder­preis des Deut­schen Ruder­ver­ban­des 2012 bis 2016

drv

Der Düssel­dorfer Ruder­verein 1880 e.V. ist Mit­glied des Deut­schen Ruder­ver­bandes